Auf den Spuren von Tarzan – Motion Capturing mit Traceuren

Überblick & Ziele

Für die Neuverfilmung von Tarzan kamen 2012 das Stuntteam Face-Off und Constantin-Film auf Ashigaru zu. Die Aufgabe von Ashigaru bestand darin, einen von Parkour und animalischen Bewegungen inspirierten Tarzan zum Leben zu erwecken, der sich durch mehr auszeichnet, als bloßes Lianenschwingen.

Die Figur aus dem Roman von Edgar Rice Burroughs wurde bereits mehrfach verfilmt, allerdings handelt es sich bei diesem Werk um die erste 3D animierte Version, die mit aufwändigem Motion Capturing Verfahren für die Moderne neu erfunden wurde. Der US-Schauspieler Kellan Lutz übernahm dabei die Rolle des Dschungelhelden und Ashigaru einen Großteil der Bewegungen und Stunts; nicht nur die des Protagonisten, sondern auch die der Gorillas, bei denen der Hauptdarsteller aufwächst.

Ergebnis

Das dies eine große Herausforderung war, versteht sich von selbst. Unter der Anleitung des weltbekannten Gorilla Experten Peter Elliott lernte das Team, sich wie Affen zu bewegen und mit Unterstützung des erfahrenen Stuntteams von Face-Off wurden die Stunts und das Rigging umgesetzt. Die Dreharbeiten fanden in den Bavaria Studios in München statt.

In den Studios wurden aufwendige Kulissen aufgebaut, die dem Dschungel nachempfunden wurden. Dies bot Ashigaru die Möglichkeit, sich bewegungstechnisch Einiges einfallen zu lassen – und dieses am Ende vor laufenden Kameras – im 3D Motion Capture Verfahren – umzusetzen.

Kinostart: 20. Februar 2014

Wir können den Film – egal ob groß oder klein – jedem ans Herz legen!
Das Ergebnis verspricht ein völlig neues Tarzan-Erlebnis, dass es so noch nicht gab!
Alle Informationen zum Film unter: http://tarzan3d-film.de

Update: 20.02.2014

Hier die Reportage vom 19.02.2014 mit RTL Hessen über die Tarzan Dreharbeiten.


Kernaufgabe(n) Ashigaru // Motioncapturing, Scouting Parkourkünstler, Abläufe, Beratung
Projektleitung //  Enis Maslic
Endkunde // Constantin Film AG
Alle Credits & Rechte der liegen bei der Constantin Film AG.