andi_woehle

Athlete Feature #2 – Andreas Wöhle

In unsere Blogeinträgen berichten sehr viel von unseren Arbeiten und Projekten und vergessen zu oft mal den Fokus auf die Menschen zu legen, die den Kern unseres Teams bilden. Heute folgt unser zweites Features und wir freuen uns sehr, den lieben Andi mal etwas vorzustellen. Wir...

marc-osthafen-0557-e1437131482872

Parkour Trainer sein – Bin ich bereit?

Hallo liebe Leser,

heute beginnen wir erstmalig mit einer neuen Serie an Blogbeiträgen. Neben den Neuigkeiten über uns, unsere Jobs und unsere Athleten gibt es sehr viele Themen,
die im Rahmen unserer Entwicklung als Parkour- und Freerunning Athleten und auch Firmengründer eine wichtige Rolle gespielt haben bzw. immernoch spielen.

Die Themen sind freie Werke, die sowohl von uns als Management, sowie von unseren Athleten auch selbst verfasst werden. Jeder hat andere Erfahrungen gemacht und
kann somit individuellen Input geben über die Welt, in der wir uns bewegen.

Wir fangen diese Serie mit einem Beitrag von unserem Athlet Marc Busch an.

Er richtet sich in erster Linie an die junge und aufstrebende Generation an Traceuren und Freerunnern, gibt Ihnen einen Einblick in die große Aufgabe als Parkourtrainer und zeigt auf, warum es nicht sinnvoll ist, sich unter Wert zu verkaufen.

Parkour Trainer sein – Bin ich bereit ?
– von Marc Busch

Ich schreibe diesen Artikel, für all die jungen Traceure/Freerunner, die denken, dass es doch perfekt wäre, sich ein bisschen Geld mit Parkour dazu zu verdienen, und dabei auch noch selbst trainieren zu können. Das stimmt auf den ersten Blick natürlich, aber der größte Teil dieser Newcomer, ist sich dabei einiger sehr wichtiger Sachen nicht bewusst.

Punkt 1: Erfahrung

Wie viel Erfahrung braucht man um Parkour-Trainer zu sein ? Genau diese Frage stellen sich viel zu wenige junge Freerunner, die nur ein bisschen mehr Taschengeld haben wollen.
Erfahrung ist beim Trainer sein das A und O. Wie wärme ich richtig auf ? Wie erkläre ich die Basics ? Wie erkläre ich überhaupt irgend etwas ? Wie gehe ich mit den Kids um ? Was mache ich wenn sich jemand verletzt ? Weiß ich in jeder Situation was zu tun ist ?

Das sind nur einige wenige Fragen, die IHR euch stellen solltet, wenn ihr Coach sein wollt ! Es ist nur sehr schwierig zu sagen, ab wie vielen Jahren Trainingserfahrung man bereit ist Anfängern Parkour zu zeigen und beizubringen. Es gibt Traceure, die sich nach 2 Jahren Training schon sehr gut mit dem Körper auskennen, die wissen, wie sie Techniken erklären, Hilfestellung geben etc. Andersrum gibt es aber auch Leute, die 5 Jahre für sich trainieren und 0 Ahnung von alledem haben. Deswegen:  Bevor ihr den Parkour-Kurs bei euch ums Eck im Turnverein für 5€ annehmt – seid ehrlich zu euch selbst ! Fragt euch: Bin ich dieser Aufgabe gewachsen und wenn ja: Werde ich für meine Leistung genügend bezahlt ?